Endlich daheim...

21. January 2018
Foto

Hallo Frau Hübner,

ich bin es, die ängstliche Tina aus Spanien. Erinnerst Du Dich noch an mich?

Ich wollte schon viel früher schreiben, aber irgendwie habe ich es immer wieder vergessen, da ich so viele Sachen lernen musste.

Manchmal habe ich ein paar Bilder von mir bei Facebook eingestellt, hast Du die gesehen?

Ich wollte Dir ganz lieb danke sagen, dass Du Dich damals so sehr für mich bemüht hast, damit ich ein neues Leben anfangen konnte.

Nun möchte ich Dir berichten wie es mir ergangen ist.

Als ich zu Marina und Christian (Mama und Papa) gekommen bin hatte ich sehr viel Angst. Ich hatte Angst vor allem. Vor dem Pippi machen im Garten, vor anderen Menschen und vor Geräuschen.

Zum Glück hatte ich direkt ein schönes großes Körbchen in dem ich mich sicher gefühlt habe. Ach meine ältere Schwester, Jessy, hat mir am Anfang viel geholfen. Jessy ist schon 16 Jahre alt und hat vor gar nichts Angst.

Am Anfang lag ich immer viel im Körbchen, meist zusammengerollt, da ich mich so sicher gefühlt habe. Ich bin nur an der Leine in den Garten gegangen, da Mama und Papa wollten dass ich da Pippi mache.

Aber im Garten hatte ich immer viel Angst.

Nach drei Wochen ist Papa mit mir und Jessy ins freie Feld gefahren. (Auto fahren mag ich) Das war toll da im Feld. Ich konnte gaaaaanz weit gucken und sehen dass da gar nichts ist wovor ich Angst haben muss.

Ich bin über eine Stunde gegangen ohne Angst zu haben.

Am nächsten Tag bin ich mit Mama und Papa wieder dahin gefahren. Da ich jetzt schon wusste dass Mama und Papa mich ganz doll lieb haben, haben sie mir so sehr vertraut, dass ich ohne Leine laufen durfte.

Das war toll. Und ich bin auch nicht weggelaufen. Nach ein paar Tagen habe ich gemerkt dass ich wie andere Hunde auch mit dem Schwanz wedeln kann.

Ich habe festgestellt dass ich sehr gerne Käse esse. Und Mama und Papa geben mir immer Käse. Am Anfang musste ich immer dafür etwas arbeiten, wie z.B. alleine in die Küche zu gehen. Später musste ich sitz machen. (Dafür setze ich mich jetzt manchmal schon alleine vor den Kühlschrank wenn Mama kocht.. Und Mama hat denn auch immer etwas Käse für mich.

Mama und Papa sagen dass ich jetzt immer drei Meter lang bin wenn ich schlafe. Das ist auch viel schöner als immer eingerollt zu sein. Und ich weiß dass Mama und Papa mich am Bauch kraulen wenn ich mich auf den Rücken lege.

Danke Ute dass Du mir das ermöglicht hast. Ich weiß jetzt dass das Leben wunderschön ist.

Und ich habe schon viel von der Welt gesehen. Im Sommer war ich mit Mama, Papa und Jessy drei Wochen in Rumänien, da war ich im Hotel, im Ferienhaus, habe am Strand gezeltet und war im Appartement von Mama.

Jetzt im Winter war ich in Österreich für eine Woche. Schnee habe ich vorher noch nie gesehen, aber es ist toll darin zu toben. Leider war ich so wild, dass ich mir im tiefen Schnee eine Kralle abgerissen habe.

Dann war ich mit Mama und Papa in der Tierklinik, die haben mir die Kralle entfernt. Ich habe einen tollen Schuh bekommen, den ich im Schnee tragen musste. Aber jetzt ist wieder alles gut.

Der Tierarzt hat gesagt dass ich noch entspannter werde wenn ich pflanzliche Grüntee Tabletten nehme. Das mache ich jetzt, und das ist toll, vor allem weil ich die Tabletten immer mit Käse bekomme. J

Ich habe gar keine Angst mit ins Restaurant zu gehen. Autos, Radfahrer und Fußgänger stören mich fast gar nicht mehr. Nur vor Kindern hatte ich immer etwas Angst, da die nie gerade gehen, sondern immer links und dann wieder rechts… Ich mag Dinge nicht so sehr die ich nicht einschätzen kann.

Aber das ist jetzt auch schon viel viel besser. Ich gehe oft Freitags Oma besuchen, da fühle ich mich auch schon wie zu Hause.

Ich wollte Dir nur mal kurz schreiben wie es mir ergangen ist. Hier ist es echt sehr sehr schön. Ich hoffe dass es Dir auch gut geht liebe Ute.

Ich werde nie vergesse was Du für mich getan hast. Und Mama und Papa auch nicht.

Ganz viele Liebe Grüße

Deine Tina

30. November 2017
Foto

Hallo Frau Kaiser,

nun ist die 2. Woche mit Lotta und uns unterwegs und wir sind
rundherum zufrieden.

Lotta ist sehr verspielt, anhänglich (jeden Tag
sind 1 Stunde nur Rücken und Bauchkraulen Pflicht) und sie genießt die
vielen Spaziergänge, die wir mit ihr jeden Tag machen. Das nasskalte
Wetter bei uns scheint ihr nicht die Freude an unseren Waldgängen zu
nehmen. Wir treffen auch viele Hunde dort.

Lotta ist allen Vier- und Zweibeinern gegenüber sehr aufgeschlossen. Gerade war ich mit ihr 2 Stunden auf einer eingezäunten Hundespielwiese mit ca 10 Artgenossen.
Sie schießt wie der Blitz zwischen groß und klein hindurch und kann
sich sehr wohl auch gegenüber einer Übermacht erwehren. She's real fun
for my wife and me, we love her dearly.

Die Fotos mit Knochen habe ich nach unserer Rückkehr vom Hundeplatz
gemacht. Wenn meine Kamera es mitmacht werde ich demnächst ein paar
Fotos draußen von ihr machen.
See you.
Eckehard Koch

Anmerkung: Wenn man auf das Foto von Lotta klickt, kann man auch noch Bilder von Fosca im neuen zu Hause sehen

30. November 2017
Foto

Hallo Frau Kaiser,


vielen Dank für die Anfrage wie es mir geht.
Zuerst möchte ich mich aber bei der Familie Finkelmeier, die mich ja schließlich als erstes aufgenommen hat, bedanken.
In meinem neuen Zuhause fühle ich mich pudelwohl. Ich habe in der kurzen Zeit schon 2 Kilo zugenommen. Treppen, ob hoch oder runter, sind kein Problem mehr für mich.
Grundkommandos wie: Sitz, Platz oder bei Fuß klappen auch schon einigermaßen. Ich muss da noch ein Wenig dran arbeiten.
Herrchen hat sich die ganze Woche über frei genommen und unternimmt mit mir ausgedehnte Spaziergänge im Wald. Dabei habe ich schon einige Kontakte mit Artgenossen/innen gehabt.
Die Schutzgebühr hat mein Herrchen bereits überwiesen und den unterschriebenen Schutzvertrag abgeschickt.
Wenn mein Impfpass vorliegt wollen Herrchen und Frauchen mich noch einmal gründlich von einem Tierarzt untersuchen lassen; und eine Hundeschule will Frauchen mit mir auch besuchen.
Liebe Frau Kaiser, damit Du siehst wie es mir in meinem neuen Zuhause geht sind ein Paar Fotos von mir angefügt.


Liebe Grüße von der Maja
(Ach ja, dass habe ich noch vergessen Herrchen und Frauchen haben mir einen neuen Namen gegeben)

Anmerkung: Wenn man auf das Foto von Saya klickt, kann man auch noch Bilder von Fosca im neuen zu Hause sehen

06. November 2017
Foto

Liebe Frau Lais,
ich schicke den Bericht an Sie, denn ich habe leider keinen Button gefunden. SIe können mir auch gerne einen Link schicken, dann lade ich es selbst hoch. 


Fosca ist angekommen
Fosca, unsere liebe Schnauzer-Dame, lebt seit etwa 2 Monate bei uns und wir haben uns in dieser Zeit schon sehr gut kennen gelernt. Wir - eine Familie mit 2 Kindern - sind Hundeneulinge und wollten einen Hund zum Spielen, Spazieren und Schmusen. Genau das haben wir in Fosca gefunden. Sie ist geduldig, freundlich, liebevoll. Sehr kinderlieb und interessiert an allem. Sie liegt gerne mit uns auf dem Sofa und schmust. Sie spielt sehr zart mit unserer Tochter, kann aber auch wild und ungestüm toben, sobald sie mich oder meinen Mann auffordert. Wir gehen viel in den Wald mit ihr, diese Spaziergänge liebt sie. Sie schnuppert, untersucht und tobt durch den Wald. Ihr Jagdtrieb (der anfangs recht stark war) lässt immer mehr nach - sie kommt viel lieber zu uns zurück und lässt sich mit einem Leckerli belohnen. Mittlerweile können wir unsere Erkundungsgänge ohne Leine genießen, Fosca schaut nach uns und vergewissert sich, ob alles in Ordnung ist. Unsere Beziehung ist in dieser kurzen Zeit schon sehr intensiv geworden.

Fosca ist eine perfekte Familienhündin, sie geht unglaublich feinfühlig auf unsere Kinder ein - beide (10 und 12) haben überhaupt kein Problem mit ihr an der Leine spazieren zu gehen. Sonntagmorgens, wenn alle etwas länger schlafen können - kuschelt sie sich ganz eng zu uns vieren ins Bett. Besuche bei Freunden, Essen gehen, Europapark; Fosca ist ruhig und gelassen und schaut voller Freude in die Welt hinaus. Sie hat uns in ihr Herz geschlossen und wir alle empfinden große Dankbarkeit für dieses Wunder.


Herzliche Grüße! 
Steph Burlefinger


Anmerkung: Wenn man auf das Foto von Fosca klickt, kann man auch noch Bilder von Fosca im neuen zu Hause sehen

05. November 2017
Foto

Liebe Tierfreunde,

mein Name ist Fernando. Vor 4 Jahren bin ich mit dem Tierschutzverein Europa nach Deutschland gekommen. Ich habe einen Platz bei einer sehr netten Familie gefunden. Hier wurde ich sofort ganz lieb von allen Menschen und anderen Vierbeiner aufgenommen. Fussel, der zweite Hund der Familie hat mich sofort unter seine Fittiche genommen und ich konnte eine Menge lernen. Ich hatte große Angst am Anfang, das kann ich euch sagen. Alles war mir fremd, die Menschen, laute Geräusche usw. ständig habe ich mich erschrocken. Fussel hat mir dann gezeigt, dass das alles gar nicht so schlimm ist und es im Grunde ziemlich cool da draußen ist. Dann gab es da noch die zwei Katzen, Oskar und Pünktchen. Stellt euch vor, die sind größer als ich es bin und Pünktchen ist ne ganz schöne Diva aber ich verstehe mich gut mit ihnen. Ok, zugeben ab und zu, vielleicht etwas zu oft, will ich mit ihnen fangen spielen, aber am Abend schlafen wir dann doch wieder in einem Korb. Das ist eben Liebe.
Fussel ist leider ein halbes Jahr später, nachdem ich nach Deutschland gekommen bin, an einem großen Tumor gestorben. Das war soo traurig. Aber ich habe es geschafft, diese Traurigkeit aufzufangen und sie nicht immer daran denken zu lassen.

Da mein Frauchen sehr krank ist, sie hat einen angeborenen Herzfehler, habe ich ziemlich schnell gemerkt, dass ich mich ganz besonders um sie kümmern muss.
Ich habe angefangen mich immer dort hinzulegen, wo sie die Schmerzen hat. Mit meinen 4 kg ist es ja ok, wenn ich mich auf die Beine oder den Brustkorb lege. Dies hilft ihr sehr. So hat dann meine Familie die Idee gehabt, mich zum BHV-Assistenshund ausbilden zu lassen. Jawohl, mich!!!
Sven Niestroj von der Hundeschule Rolling Dogz war der bester Hundetrainer den ihr euch vorstellen könnt.

Und was soll ich sagen, nach knapp zwei Jahren habe ich jetzt diese Prüfung bestanden. Jetzt bin ich der offizieller Beschützer meines Frauchens. Es war nicht einfach, das kann ich euch sagen, aber ich bin ja nicht dumm. So habe ich mit der Zeit gelernt, meinem Frauchen beim ausziehen zu helfen ( das mach so großen Spaß ), ich kann die Türen in der Wohnung auf und zu machen, ich kann Dinge vom Boden aufheben, das Notfallmedikament bringen und ich kann den Notrufknopf betätigen. Dieser Knopf ist extra für mich bzw. meine Pfoten angefertigt worden. Ihr müsst euch ein ganz normales Telefon vorstellen und dort ist dann die Konstruktion für mich angebracht worden. So rufe ich dann automatisch eine Nummer an. Dieser Nummer, geht in unserem Fall zu der Freundin meines Frauchens, sie wohnt ein Haus weiter und ist Krankenschwester. Sollte sie nicht da sein und den Anruf nicht annehmen können, geht es automatisch zur 112, aber dies ist zum Glück noch nie passiert.

Meine Familie ist sehr stolz auf mich, ich bekomme jeden Wunsch erfüllt und habe hier das beste Leben!

Da sieht man mal wie clever wir kleinen Spanier sind :-)

In diesem Sinne, passt gut auf euch auf!!


Euer Fernando und Familie

Anmerkung: Wenn man auf das Foto von klickt, kann man auch noch Bilder von im neuen zu Hause sehen

18. October 2017
Foto

Sehr geehrter Herr Aufsfeld

Cronos ist gut bei uns angekommen. Er fühlt sich im Haus und Garten sehr wohl. Nach 2 Übungseinheiten mit einer Hundelehrerin geht er schon an durchhängender Leine und kommt beim frei laufen auf Pfiff und Ruf  sofort zurück. Wir werden mit ihm weiter arbeiten. Er ist sehr aufmerksam und lernwillig. Wir werden uns einfallen lassen müssen, wie wir ihn weiter beschäftigen können. Dass er auf der Strasse gelebt hat merken wir. Er ist gegenüber Männern, die Werkzeuge in der Hand haben sehr mißtrauisch und knurrt, wohl weil er auf der Strasse geschlagen wurde. Narben sind vorhanden, vielleicht auch von Beissereien mit anderen Hunden. Als Strassenhund geht er mit beginnender Dunkelheit in sein Bett, schaut aber zwischendurch, ob wir noch da sind. Bei meiner Frau und mir hat er angelegt und folgt uns auf Schritt und Tritt. Er ist zwar kein verschmuster Hund, zeigt uns aber durchaus, dass er sich uns zugehörig fühlt und sich verpflichtet sieht uns, das Haus und das Grundstück zu beschützen. So haben wir eine Aufgabe und viel Freude. Vielen Dank für die gute Vermittlung. Viele Grüße und weiter guten Erfolg bei der Vermittlung. Tasso e.V. hat von uns eine kleine Spende bekommen. P.u.K.Schweizer

11. October 2017
Foto

Hallo Frau Wieler, 
 
vor Aufregung hat es mit unserem Kennenlernen letzte Woche nun leider gar nicht mehr geklappt.
Es ging alles so schnell und als Leo da war, hatten wir nur noch Augen für ihn. :-)

Er hat die Fahrt nach Karlsruhe super gemeistert und im Auto direkt mit mir auf der Rückbank gekuschelt.
Am Mittwoch hatten wir die erste Schnupperstunde in der Hundeschule, wo Leo schon ganz toll mitgemacht hat. Ihm scheint es hier gut zu gefallen, er lebt jeden Tag noch mehr auf. 

Am letzten Montag waren wir auch bei der Tierärztin, welche großes Lob ausgesprochen hat. Sie hat direkt nach dem Namen des Vereins gefragt, da sie sonst immer bzgl. Impfungen etc. nacharbeiten müsse und bei Leo alles bereits erledigt gewesen war.
Auch sonst war sie begeistert wie gepflegt Leo aussieht. Gesunde Zähne, Ohren, Pfoten, schönes Fell. 

Leo erkundet mit Begeisterung täglich neue Wege und spielt gerne an der Schleppleine im Park. Zum Joggen war er auch schon dabei. :-)

Wir sind sehr froh und dankbar, nun einen so liebevollen Mitbewohner bei uns zu haben. 
 
Viele Grüße aus Karlsruhe
 
Marit von Lachner & Bernd Anstett

02. October 2017
Foto

Hallo Frau Kaiser,

ganz kurz schon mal ein paar Infos zu Milos Ankunft. So ängstlich wie Milos war, so extrem anhänglich und zutraulich und verschmust ist er jetzt.
Von dem Moment an, als er bei uns im Auto saß, war er unser Hund. Völlig zutraulich und liebevoll schon an den Raststätten. Zu Hause hat es nur
wenige Augenblicke gedauert und er hat mit allen Freundschaft geschlossen.

Ein kleines Problem sind Fremde, die zu uns kommen, die werden nicht akzeptiert. Werde mir auf jeden Fall Rat beim Hundetrainer holen. Er will uns beschützen und verkraftet es auch nur schlecht, wenn einer
von uns das Haus verläßt.
Er hat heute Nacht bei uns geschlafen, nachdem er kurzerhand die Schlafzimmertür geöffnet hat. Türen sind kein Problem
für ihn. In der ersten Nacht hat jemand von uns mit ihm im Wohnzimmer geschlafen. Seine Decke kommt jetzt ins Schlafzimmer. Er liebt es, mit uns spazieren zu gehen, schläft aber leider danach nur, wenn jemand mit ihm sitzen bleibt.

Er braucht noch etwas Zeit um zu verstehen, dass wir ihn nie mehr verlassen. Er ist ein absolut toller Hund, der superschnell lernt. Er gibt bereits Pfötchen und versteht auch, dass er nicht so ziehen darf beim Spaziergang. Jetzt liegt er neben mir und schläft.

Man möchte gar nicht aufstehen, weil er sofort mit aufspringt.
Danke für Milos, wir lieben ihn. Weitere Infos und Bilder folgen.

Ganz liebe Grüße
Anneli Drewes

26. September 2017
Foto

Hallo liebe Frau Wieler,
hallo liebe Frau Steib,

mein Name ist Laura. Am 19. August 2017 haben mich mein Frauchen und Herrchen in Emmendingen abgeholt und zu sich- jetzt auch mein zuhause - an den Stadtrand von München gebracht.

Wau ein toller Garten und sogar zwei schöne flauschige Hundebettchen haben die mir hergerichtet, was ich aber momentan nicht so doll finde, denn ich kuschle lieber mit Ihnen auf der Couch und mache Siesta in meinem von mir selbst zusammen gestellten Bettchen.

War auch schon im Urlaub mit Ihnen auf dem Boot von Herrchen und ich kann dort super gut relaxen wenn wir durch die Wellen rauschen. Sie passen natürlich ganz furchtbar doll auf mich auf und ich bin an der Leine beim Fahren bei meinem Frauchen damit mir ja nix passiert.

Meine zwei haben auch schon gemerkt, dass ich nicht gern auf dem Boden sitze sondern lieber auf dem Schoß von einer der beiden. Einmal hier und einmal dort – es soll ja keiner zu kurz kommen.

Das Stibitzen von Wurst liebe ich besonders. Hab auch schon mal einen Teller leer gemacht – ui da haben sie aber geschaut. Ich konnte ja nichts dafür, denn das war sehr einladend für mich. Schön langsam lerne ich aber, dass ich hier nicht ums überleben kämpfen muss, mir geht es was ich bis jetzt so mitbekommen haben – sau gut!

Also liebes Team – ich wünsche Euch alles gute für Eure tolle Arbeit die Ihr leistet und ich kann Euch nur danken – jetzt bin ich rundrum glücklich.

Alles Liebe und adios
Eure Laura mit Frauchen und Herrchen


Anmerkung: Wenn man auf das Foto von Laura klickt, kann man auch noch Bilder von Laura im neuen zu Hause sehen

26. September 2017
Foto

Hi Regina,

wie gewünscht schicke ich Dir ein paar Bilder vom Leben unserer
Jessy....... !

Wie man an den Bildern sehr gut erkennen kann, fühlt sich Jessy
pudelwohl bei uns und wir sind sehr glücklich, daß wir Sie bekommen
haben. Ein Leben ohne unsere Jessy ist mittlerweile unvorstellbar......

Bis zum 08.10. in Neulußheim:)


VG
Steffen

Anmerkung: Wenn man auf das Foto von Jessy (ehemalig Jodie) klickt, kann man auch noch Bilder von ihr im neuen zu Hause sehen

Ute Hübner (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Handy: 0173-4679026
»