Nacho
Portrait Name: Nacho
Rasse: Labrador Mischling
Geschlecht: Rüde
Ungefähres Geburtsdatum: 01.2017 (11 Monate alt)
Ungefähre Größe: 60 cm
Aufenthaltsort: Perros con Alma, Zaragoza

Name: Nacho

Geburtsdatum: 28.01.2017

Geschlecht: männlich

Größe: 60 cm

Rasse: Labrador-Mischling

Kastriert: Noch nicht

Aufenthaltsort: Perros Con Alma, Zaragoza, Spanien

Hallo,
ich bin Nacho!


Ich bin noch ein junger Hund, aber ich kann euch sagen, mein Leben war nicht einfach bisher.. Vor einiger Zeit noch war ich ein einsamer, verwahrloster Hund, der ohne Ziel und ohne festen Schlafplatz umher gelaufen ist. Jeder Tag wurde zu einem Kampf ums Überleben und jeden Tag aufs Neue, wachte ich zu vielen Gefahren auf.

Ich lief entlang einer Autobahn - dass Autos so furchtbar gefährlich sind, konnte ich ja nicht wissen.. Dass ich also überhaupt noch lebe, ist eigentlich ein Wunder.

Viele Menschen führen tagtäglich an mir vorbei, ich versuchte zu signalisieren, dass ich doch Hilfe brauche, dass ich Hunger und Durst habe und schreckliche Angst - aber niemand half mir.

Eines Tages kam die Polizei auf mich zu und rettete mich von der Straße. Ich wurde dann in eine Art Auffangstation gegeben. Eine sehr tierliebe Dame besitzt dort nämlich ein Grundstück, auf welchem sie genau solche Hunde wie mich aufnimmt: Hilflose Hunde ohne Schutz und Sicherheit.

Zu diesem Zeitpunkt war mein Zustand sehr schlecht. Ich war müde und erschöpft von dem Leben auf der Straße und eins meiner Vorderbeine ist seither gebrochen. Man ist aufgrund meines miserablen Zustands direkt mit mir zum Tierarzt gefahren, der hat analysiert, dass meine Fraktur schon älter ist und ich ebenfalls einige Zähne verloren habe.

Wie genau ich mir diese Verletzungen zugezogen habe, kann ich nicht erzählen, denn ich erinnere mich nichtmehr genau an den Unfall. Ich wurde in meinem früheren Leben misshandelt, getreten und geschlagen, jedoch könnten meine Verletzungen auch von einem Auto sein, dass mich angefahren hat.

Der Tierarzt hat sofort erkannt, dass mein Vorderbein dringend operiert werden muss, allerdings sei es eine komplizierte Operation, weswegen wir einen Spezialisten für Traumatologie aufsuchen sollten. Nun wurden Röntgenbilder von mir gemacht, auf denen man das Ausmaß meiner Fraktur deutlich sehen kann. Leider ist die Operation sehr teuer, sie kostet 1700€ und die Tierheime und Auffangstationen hier werden durch Freiwillige geführt und versorgt. Das Geld für meine Operation haben wir hier leider absolut nicht.

Deshalb wäre es ganz prima, wenn wir Tierfreunde finden könnten, die uns bei den Kosten unterstützen.

Bitte benutzen Sie dazu unser Tierschutzkonto mit dem Kennwort: OP Nacho

Tierschutzverein Europa e. V.
Mainzer Volksbank e.G.
IBAN: DE25551900000795039015
BIC: MVBMDE55XXX

Für unsere Schweizer Tierfreunde:
Tierschutzverein Europa e. V.
St. Galler Kantonalbank, St. Margrethen, Banknummer: 90-219-8
Vereinskonto: 25 55 345.289-04, CHF
Banken-Clearing=BC: 781-25

Wie immer werden wir dann alle Spenden transparent auf unserer Webseite unter Spenden/Erfolge darstellen und alle Spenden 1:1 nach Spanien transferrieren.

Ich sollte jedoch so schnell wie möglich operiert werden, denn jeder Tag, den ich mit meiner Fraktur laufe, wird immer und immer schmerzhafter und das Ausmaß der Verletzung schlimmer. Theoretisch habe ich bereits einen OP Termin für nächste Woche hier in Spanien, da der Tierarzt auch sagt, dass man das schleunigst operieren muss, allerdings kann die OP nur durchgeführt werden, wenn die Kosten bis dahin beglichen werden können....

Noch dazu kommt, dass ich nach der Operation unmöglich zurück in eine Auffangstation oder ein Tierheim kann, denn das würde den Heilungsprozess absolut nicht möglich machen. Die Ärzte sagen, ich brauche dann dringend Ruhe und Jemanden, der mich nach der Operation aufnimmt, damit die Zeit nach der Operation erträglich wird und sich endlich alles zum Guten wenden kann.

Ich bin trotz meiner schlimmen Ereignisse in der Vergangenheit ein liebevoller Hund, der sich gut mit seinen Artgenossen hier versteht. Aber ich wünsche mir wirklich nichts sehnlicher, als endlich die Schmerzen meiner Verletzung hinter mir lassen zu dürfen. Auch wenn ich sehr Angst vor der Operation habe, weiß ich, dass es für mich wie ein neues geschenktes Leben sein wird, nach all er Zeit in Schmerzen, dann wieder ein gesundes Leben führen zu dürfen.

Ich suche also dringend eine eigene Familie und ein eigenes Zuhause. Ich möchte die Vergangenheit vergessen können, nach Deutschland reisen und dort endlich ein Leben führen, in welchem ich der lebensfrohe Hund sein darf, der in mir steckt!

Bitte helft mir, dass ich bald ein normales und schönes Hundeleben führen kann. Ich werde euch für immer unendlich dankbar sein!

Bis bald hoffentlich,

Euer Nacho

Hier gibt es noch zwei Videos von unserem Unglücksraben:



Ute Hübner (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Handy: 0173-4679026
»